Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus); © Roland Günter

Kino Plasmat 1.5/2cm – Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus)

Lesedauer
5 minutes
Read so far

Kino Plasmat 1.5/2cm – Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus)

Mo, 10/02/2020 - 13:02
9 comments

Der Winter neigt sich seinem Ende zu. Schaut man sich genau um, bemerkt man überall ein leises Frühjahrs-Erwachen. Eine tolle Zeit für Makronisten...

Einer der auffälligeren Vertreter der "frühen" Pflanzen im zeitigen Frühjahr sind Krokusse. Als kräftige Farbtupfer erscheinen sie insbesondere in vielen Gärten und Parks. Bereits seit einigen Wochen schieben sie sich Stück für Stück aus dem Boden heraus – häufig von uns unbemerkt unter der verrottenden Laub- oder Grasschicht des Vorjahres. Schon nach wenigen Zentimetern bilden sie meist schon die erste Blüte, oft tief am Boden unter der schützenden Pflanzenschicht. Dann heben sie sich deutlich ab von ihrer ansonsten immer noch überwiegend braunen Umgebung. Dies gibt dem Makronisten die Möglichkeit, von dem bereits sehr oft fotografierten Krokus mal eine etwas andere Aufnahme zu machen, eine Aufnahme, die nicht nur den Krokus in seiner ganzen Schönheit zeigt. Lasse den Krokus seine Geschichte erzählen – seine Geschichte, einer der ersten im Jahr zu sein, und dass er deshalb gerne etwas Schützendes über sich hat, damit Regentropfen oder sogar Hagelkörner nicht so schnell seine zarten Blütenblätter zerstören. Dass er sich sehr gut gegen Fröste schützen kann. Oder dass er tief in Bodennähe blühen kann und trotzdem von den wenigen Insekten, die bereits unterwegs sind, gefunden wird, weil die meisten anderen Pflanzen noch ruhen, und so weiter...

Wir befinden uns am Beginn der Krokusblüte – genau der richtige Zeitpunkt, diese tolle Pflanze mal neu zu fotografieren. Klar, auch die klassische Art, den Krokus abzulichten, hat ihren Reiz. Und selbstverständlich können und sollen auch solche Fotos hier gezeigt werden, da sie immer sehenswert sind. Aber wer mag, gibt sich einen kreativen Schub und wagt das Wagnis :-).

Ich habe diesen Elfen-Krokus gestern ganz weit unten am Boden unter einer Pflanzendecke gefunden. Dort schob er seine erste Blüte und präsentierte sich im Licht-Schattenspiel seines geschützten Standorts. Um genau diese Stimmung ausdrucksstark auf´s Bild zu bekommen, habe ich das Foto mit einem Kino Plasmat 1.5/2cm gemacht. Es stammt aus dem Jahr 1933 und ist wie das Cooke Kinic 1.5/25mm, von dem hier bei Makrotreff schön viele Bilder gezeigt wurden, ein Filmkamera-Objektiv.

Ich wünsche allen Makronisten und Makronistinnen tolle (Krokus-)Motive.

Roland
 

Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus) kurz nach dem Erscheinen aus dem Boden mit tief liegender Blüte;

Sony A7II, Kino Plasmat 1.5/2cm, f/1.5, 1/800s, ISO 50
 

Elfen-Krokus (Crocus tommasinianus) kurz nach dem Erscheinen aus dem Boden; seine erste, tiefe Blüte reckt sich nach oben, dorthin, wo das Licht durch die Pflanzenreste des Vorjahres bricht.

Sony A7II, Kino Plasmat 1.5/2cm, f/1.5, 1/1250s, ISO 50
 

Roland Günter ist Betreiber von Makrotreff und Herausgeber von MAKROFOTO. Der Dipl. Forst-Ingenieur betreibt die Makrofotografie hauptberuflich und verwaltet ein umfangreiches biologisch-wissenschaftliches Bildarchiv.

Der Kern seiner Arbeit liegt in der Dokumentation biologischer Vielfalt. Zu diesem Themenkomplex werden seit vielen Jahren seine Fotos und Reportagen im In- und Ausland in vielen gängigen Zeitschriften und Buchproduktionen publiziert.

Kommentare

Profile picture for user Sigi Weyrauch
Makronist

Vielen Dank Roland,

für diese Anregung, mal Krokusse in einer völlig anderen Darstellung zu zeigen. Diese Kino Objektive sind ja wahre Kunstschätze, das übertrifft sogar noch die restlichen Vintage Objektive.

Kann mich nicht genug sattsehen an diesen traumhaften Aufnahmen

lieber Gruß Sigi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Sigi,

ja, mit Vintage-Objektiven können Motive neu gesehen werden, ihre "Geschichte", wie ich es oben nenne, oft noch aussagekräftiger erzählt werden als mit modernen Objektiven. Mit ihren zahlreichen individuellen Abbildungseigenschaften können zusätzlich zum Hauptmotiv Ausdrucksschwerpunkte gelegt werden.

Das heißt nicht, dass die Fotografie mit modernen (Makro)objektiven ihre Berechtigung verliert. Nein, überhaupt nicht! Die herausragende Schärfe und Brillanz unserer heutigen Makroobjektive ermöglichen uns Einblicke in die Welt des Kleinen mit einer sensationellen Detailgenauigkeit. Schön, dass uns solche Objektive zur Verfügung stehen.

Und noch schöner ist es, zusätzlich auch noch Vintage-Objektive mit ihren anderen, speziellen Eigenschaften einsetzen zu können. Mit ihnen lässt sich in ganz andere Schwerpunkte hinein fotografieren – oder besser gesagt malen :-).

Die Kino Plasmate von Dr. Rudolph Hugo Meyer sind in der Tat Schätze. Es gibt aber zahlreiche andere Objektive, mit denen man in gleichem Maße kreativ experimentieren kann – mit immer wieder überraschenden Ergebnissen. Man muss sich nur trauen. Aber das machen wir ja hier bei Makrotreff .-).

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user aorta-besler
Makronist

Hallo Roland, eine herrliche Darbietung dieser Schönheit. Wie eine Prinzessin, wohl behütet, in einem Schloß ohne Dornen;-).

Ist das eine 1:1 Darstellung? Bin am überlegen ob ich mir eine gebrauchte Vollformat Kamera kaufe soll um die Objektive noch individueller zu nutzen.

Gruß Gudrun

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gudrun,

tolle Beschreibung, das mit der Prinzessin :-)!

Das Bild ist minimal beschnitten, etwa 5%. Das Kino Plasmat 1.5/20mm kann das APS-C-Format abdecken. Es kommt zu einer leichten Vignettierung, die man dann aber entweder in die Bildgestaltung mit einbauen oder durch geringen Beschnitt entfernen kann. Damit kommt die gesamte Linse beim Malen zum Einsatz. Sie kann sich also so richtig austoben :-).

Macht einfach nur Spaß, damit zu arbeiten...

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Roland,

wenn uns diese traumhaft schönen Bilder nicht vom Sofa reißen, weiß ich auch nicht mehr ......   :-)

Du hast hier das Licht wieder stimmungsvoll eingefangen. Durch den Effekt  dieses Obis entsteht für mich der Eindruck von Geborgenheit. Wie ein Schutzwall legen sich die zarten Bubbles samt Swirl um das zarte Blümchen. Es schaut uns direkt in die Augen, auffordernd ,es aufzusuchen, seine Schönheit zu bewundern und unser Fotoglück zu probieren. In vielen Parks erwacht im Moment das Leben. Also nichts wie raus und auf die Suche nach der schönen " Elfe". Danke für diesen tollen "Frühlings-Muntermacher"

sagt dir

Gabi

 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Gabi,

eigentlich mag ich ja auch sehr die Aspekte des Herbstes und Winters. Sie zeigen die Seite des Vergehens und gehören damit untrennbar zum Werden dazu. Die oft gedämpften Farben, feinen Abstufungen von Grau- und Brauntönen des Winters habe auch etwas ganz Faszinierendes.

Aber dass sich da jetzt auf einmal eine solche Pflanze so ganz für sich alleine auf den Weg an die Bodenoberfläche macht, um kurz nach deren Durchbrechen solch zarte Blütenblätter ("Elfen") zu entfalten, ist schon echt irre. Das schreit danach, in seinem vollen Ausdruck bestaunt – und fotografiert zu werden.

Bin gespannt, ob vielleicht das eine oder andere tolle Vintage-Krokus-User-Foto seinen Weg hier in diesen Post findet... :-).

Lieber Gruß,

Roland

Profile picture for user Sigi Weyrauch
Makronist

Hallo Roland,

noch eine Frage:

bei der Bezeichnung der Vintage Objektiven kommt immer "Kino" am Anfang.

a) steht das auf dem Objektiv drauf oder

b) sind das ausschließlich Kino Projektions Objektive die früher für Kino Vorführungen zum Einsatz kamen

stimmt es dass diese Objektive umgebaut werden mit einem M42 Anschluss?

Lieber Gruß Sigi 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Sigi,

die Bezeichnung "Kino" weist auf Objektiven in der Regel auf eine Verwendung zur Erstellung von Filmen hin und steht auf den Objektiven drauf. Das Kino Plasmat 1.5/2cm beispielsweise ist ein Objektiv, mit dem früher Filme gedreht wurden. Es hing also an einer Filmkamera. Da gibt es auch noch so Zusatzbezeichnungen wie Tele... oder TV... oder....

Um die Verwirrung noch größer zu machen, haben sich einige solcher Bezeichnungen dann verselbständigt. So steht das Kino Plasmat von Dr. Rudolph Hugo Meyer für ein bestimmtes Bauprinzip unter Verwendung spezieller Gläser, ist also ein regelrechter Markennamen geworden. Ähnlich verhält es sich mit dem Begriff Makro Plasmat, ebenfalls von diesen berühmten Dr. Rudolph Hugo Meyer (der übrigens ein Genie war) :-), und ebenfalls ein Markennamen für eine weitere Objektivkonstruktion. Sie wurden für verschiedene Anwendungen speziell hergestellt – sowohl für Filmkameras, als auch für Fotoapparate, Projektoren oder Spezialanwendungen. Früher waren diese Teile das Beste, was es auf dem Markt gab. Und heute haben diese Namen das Potential, viele Augen leuchten zu lassen :-).

Das Kino Plasmat 1.5/2cm ist ein winzig kleines Objektiv mit einem 25mm Schraubgewinde-Anschluss, den man auch C-Mount nennt (also nicht M42) – ein klassischer Filmkamera-Anschluss. Und den kann man mittels eines schmalen Rings an heutige Fotoapparate adaptieren, wobei aufgrund des geringen Auflagemasses die schmalen spiegellosen Kameras deutlich im Vorteil sind. Die meisten dieser C-Mount-Objektive sind sogar ausschließlich auf Spiegellose adaptierbar. So ein Adapterringelchen kostet in etwa so viel wie ein Kaugummi, das ist also nicht das Problem. So ein Adapter heißt dann beispielsweise "C-Mount – Sony Nex", oder "C-Mount – Micro 4/3". Entscheidend ist, dass die Kamera flach gebaut ist, damit das Objektiv relativ nahe am Sensor ist. Dann aufschrauben, losziehen und rumexperimentieren...

Lieber Gruß,

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!