Frage zu Kamera Befestigung

Profile picture for user fredmaro
Makronist

Hallo Makro-Profis,

Ich melde mich mal mit einer rein technischen Frage:
Ich arbeite fotografiere teilweise mit einem gut eingespielten System (siehe Foto), bei dem die Canon auf einem Novoflex-Castel-Q Schlitten - und das Ganze auf einem Stativkopf sitzt.
Alles wirid von 2 ARCA-Swiss Platten (Kamerazu Schlitten + Schlitten zu Stativkopf) zusammen gehalten.
Und genau da habe ich ein Problem.

Wenn ich mit der Camera und einem schweren oder langen Objektiv (z.B. Sigma 105+ Ringe) Aufbau Hochkant gehe, verdrehen sich die Schrauben der ARCA-Platten langsam (aber immer) und eine genaue Ausrichtung der Kamera wird fast unmöglich. Dabei ziehe ich die ARCA-Schrauben schon grenzwertig an.

Natürlich kann ich wohl mit einer Winkel-Universal-ARCA die Kamera 90 Grad umsetzen.
Dies scheitert jedoch oft an der Geschwindigkeit, mit der ich handeln muss. Unabhängig davon, dass ein Abnehmen und neu Aufsetzen der Kamera die z.B. sitzende Insekten schnell verscheucht.

Meine Frage: Kennt Ihr irgend einen Trick, normal festgezogene ARCA-Platten wirklich verdreh-sicher einzusetzen?

Ich danke Euch für`s Nachdenken und Eure Tipps.
Herzliche Grüße - und bleibt gesund!

Fred

 

 

 

 

 

Kommentare

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
Makronist

Grüß Dich Fred,

in meinem ersten Leben war ich Schlosser, da ging es auch oft um Schraubensicherung. Ich zähle jetzt einmal die drei gebräuchlichsten auf.

1 Mechanisch mit Fächer- oder Zahnscheiben, würde ich nicht empfehlen, die hinterlassen in den weichen Materialien Kerben und Abdrücke.
2 Sicherungs- und Dichtungsbänder sind hauchdünne Kunststoffbänder die alle Hohlräume zwischen dem Außen- und Innengewinde ausfüllen und die Reibung erhöhen.
3 Die chemische Keule, z.B. Loctite Gewindesicherung. Das klebt Deine Schraube fest, lässt sich aber wieder lösen. Das gibt es in unterschiedlichen Festigkeitsklassen.

Schuld an der Misere ist, dass die Kameragewinde einen fürchterlich groben Gewindegang haben, bei einem metrischen Standardgewinde passiert es sehr viel weniger dass sich Schrauben lösen.

Gruß
Wolfgang

 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Fred,

Wolfgang hat Dir ja schon mehrere Vorschläge gemacht. Noch ein kleiner Hinweis, der irgendwo bei seinem zweiten Vorschlag unterzubringen ist und diesen ergänzt:

Ich löse solche "Probleme" gerne mit einem Stück Fahrradschlauch. Wenn Du daraus ein Stück in der Auflagegröße herausschneidest und zwischen die ARCA-Platten legst, kannst Du die Schrauben sehr stark andrehen. Der Schlauch wird zusammengequetscht und verhindert das nachträgliche Verdrehen der Schrauben. Gleichzeitig lässt er aber auch ein problemloses Öffnen der Schrauben zu.

Alternativ funktioniert das natürlich auch mit jeglichen anderen Gummiauflagen. Ein alter Fahrradschlauch, der schon 20.000km oder mehr auf dem Buckel hat, ist aber billiger... :-)

Lieber Gruß

Roland

Profile picture for user Christian

Hallo Roland,

danke wie immer für Deine prompte Reaktion und den guten Tipp.
Habe nach Wolfgangs Nachricht sdofort Loctite bestellt (sollte morgen kommen).
Werde heute jedoch noch ein Fahrrad kaufen :-))))

Spass beiseite - selbstverständlich werde ich auf die Gummilösung testen.
Entsprechendes Material hab ich bereits rumliegen.
Werde Euch berichten, was rausgekommen ist.

Erst mal Dank + liebe Grüße

Fred

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!

Kategorie