Gemeine Breitstirnblasenkopffliege

Hier handelt es sich um die Gemeine Breitstirnblasenkopffliege (Sicus ferrugineus). Dieses Tier wurde hier auf Makrotreff bereits von Gabi und Water Castle gezeigt. Roland hat interessante biologische Hintergrundinformationen ergänzt. Besonders spannend fand ich, dass die kleinen Fliegen ihre Eier mit blitzartigen "Angriffen" auf Hummeln ablegen. Auf diesem Bild ist die Nahrungsaufnahme am Echten Dost (Origanum vulgare) zu sehen.

ABM etwa 1:1,25, APS-C, 1/500s, f/9, ISO500, Laowa 65mm, diffuses Blitzlicht (high speed sync.), Bild in Originalhöhe (quadratischer Beschnitt)

 

Kommentare

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Rob,

gefällt mir sehr gut. Vor allem hast du es geschafft, nicht nur die Augen, sondern auch den Saugrüssel, der offensichtlich tief in die Blüte eintaucht, in die Schärfeebene zu bekommen.

Ein paar Fragen habe ich: Weshalb hast du den ISO auf 500 (bei genauerer Betrachtung ist doch einiges Rauschen im Bild sichtbar), wenn doch durch den Blitz genug Licht da wäre. Auch den Sinn des HSS mit 1/500s verstehe ich nicht ganz.

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Uli,

freut mich! Beim Thema "Blitzen am helllichten Tag" habe ich verschiedene Dinge im Sommer ausprobiert und bei diesem Bild folgendes versucht: Insekt abschatten, Hintergrund von der Sonne belichten lassen, Vordergrund und Tier mit diffusem Blitzlicht zusätzlich aufhellen. Die Softbox war aber zu groß und hat viel Licht gekostet.

Mittlerweile würde ich da auch etwas anders rangehen, aber ich finde "Blitzen am Tag" hat einfach einige Herausforderungen. Bei Wind und praller Sonne sind diese offenkundig aber auch bereits in harmloseren Situationen tauchen einige Probleme schnell auf, z.B. zu dunkler Hintergrund, Bewegungsunschärfe durch Umgebungslicht, Bewegungsunschärfe durch zu lange Abbrenndauer bei hoher Blitzleistung (z.B. notwendig wegen kleiner Blende bei niedrigem ISO), etc.. Da erzähle ich dir bestimmt nix Neues ;-)

Aus diesen Gründen habe ich eben auch mit der HSS-Funktion rumgespielt, um Vorder- und Hintergrund ähnlich stark (aber anders in der Qualität) zu belichten, z.B. wenn ich das Insekt abschatte. Zugegebenermaßen fehlt mir bei Freihandaufnahmen ohne Abstützen auch manchmal der Mut zu einer längeren Verschlusszeit. Bei 1/250s hatte ich bei ABM um die 1:1 meist Bewegungsunschärfe zu beklagen.

Ich hoffe, ich habe es nicht unnötig kompliziert beantwortet ;-)

Falls du oder jemand anders hier einen Tipp hat, um die Sache zu vereinfachen, würde ich mich freuen.

Schöne Grüße

Rob

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Rob, dann brauchst du einen stärkeren Blitz, oder einen "weniger diffusen" Diffusor. Letzteres hätte auch den Vorteil, dass das Bild etwas plastischer und brillanter würde. Ich bin mittlerweile von allzu starkem "Weichspülen" wieder abgekommen, zumindest bei nicht "metallisch" reflektierenden Objekten.

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Uli,

danke für die Antwort! Habs mir schon gedacht, dass ein weiterer Blitz her muss. Ich mag den kleinen Godox zwar gern, aber bei kürzerer Abbrenndauer und starkem Diffusor bleibt oft zu wenig Licht übrig. Grundsätzlich mag ich diffuses Licht schon und je nach Thema/Bildidee passt das ja auch mal ganz gut. Aber Brillanz muss natürlich beachtet werden und da haben mich viele Hinweise vom Roland hier auf Makrotreff schon zum Nachdenken gebracht. Bei dieser Fliege muss dafür aber kein wirklich hartes Licht her. In der Sonne schaut das Tier aus wie ein Karamellbonbon in der Mikrowelle.

Wenn ich das Foto wiederholen könnte (mit gleicher Ausrüstung), würde ich einen schwächeren Diffusor einsetzen, Zeit auf 1/320s setzen (also HSS beibehalten), ISO deutlich senken, einen etwas dunkleren Hintergrund in Kauf nehmen und die Daumen drücken, dass die Bewegungen der Mundwerkzeuge eingefroren werden.

Schöne Grüße

Rob

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Rob,

sehr schön erwischt hast du sie. Wie Uli schon schreibt begeistert mich auch, dass du es geschafft hast Augen und Rüssel scharf abzulichten. Sehr gelungen finde ich hier auch den Bildaufbau, besonders durch die Wiederholung des Dostes in der Unschärfe der oberen linken Ecke. Zur Beleuchtung sage ich mal nichts, da seid ihr mir fachlich haushoch überlegen. Mein Taschenlampen-Gefummel würde euch bestimmt ein Lachen ins Gesicht zaubern. ;-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Gabi,

danke, dass ist nett von dir! Die Tatsache, dass sich eine "Dost-Diagonale" im Bild befindet, war neben der Präsentation der recht auffälligen Fliege, der Grund, das Bild einzustellen. Da freue ich mich natürlich sehr, dass du diese Wiederholung direkt wahrgenommen hast.

Bis bald!

Rob

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!