Grüße aus dem Allgäu - Dungfliege auf Kuhfladen

Letzte Woche im Allgäu-Kurzurlaub. Nachdem Schloss Neuschwanstein bestimmt schon millionenfach fotografiert wurde, hier ein anderes charakteristisches Allgäu-Sujet. Da ich nur mein "Radl-und-Wander-Equipment" dabei hatte, konnte ich nicht näher ran, deshalb ziemlicher Beschnitt. Welche Beschnitt-Methode kommt hier besser?

Sony 18-200mm Zoom bei 200 mm + Verlaufsfilter, APS-C, kleiner Stack.

Kommentare

Profile picture for user IngaEdel
Makronist

Hallo Uli,

ein interessanter Vergleich. Die Fibonacci Platzierung (Nr.1) gefällt mir besser. Damit kann man doch noch etwas rauskitzeln. Allerdings ist die Vignette bei Nr. 1 unten unschön abgeschnitten. Das sieht bei Nr. 2 harmonischer aus.

Die wunderbar pelzige gelbe Schönheit wertet das Abfallprodukt der Kuh absolut auf :-)

Liebe Grüße

Inga

Profile picture for user UVO
Makronist

Hall Inga, vielen Dank für die Bild-Analyse. Das mit der Vignette ist mir erst durch deinen Hinweis aufgefallen. Logisch, dass man hier die Parameter anpassen muss, wenn das Hautmotiv mehr in die Ecke wandert. Wieder was gelernt, Danke!

Übrigens: Abfallprodukt ist der Kuhfladen tatsächlich nur für die Kuh. Viele andere Lebewesen ernähren sich bestens davon. Alternativ kann man auch Biogas erzeugen und verstromen. Ich bin zwar kein e-Biker, aber mit einem einzigen Kuhfladen käme man ca. 16 km weit (0.1 kwh/Fladen)! Damit wäre eine autarke Allgäu-Durchquerung problemlos möglich :-)

Schöne Grüße

Uli

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!