Im Libellenreich

Ich finde es sehr schwierig, mit den alten Objektiven gute Bilder zu machen (liegt aber nicht an den Objektiven :) )  - stelle aber trotzdem mal eines ein. Die Libelle saß im Garten auf einem als Pflanzenstütze dienenden Bambusstab, eigentlich völlig unspektakulär, durch das Helios 44M - 4 mit gedrehter Rücklinse dann aber doch irgendwie interessant.

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Ingo,

mir gefällt es, wie das Helios die Libelle und den Hintergrund darstellt. Einzig der gelbe Block im Hintergrund ist mir persönlich etwas zu dominant.Sehr gut gefallen mir aber die Verwirbelungen um die Pflanzen. Das sieht super aus.Auch Libelle, Pose und Bildaufbau sind stimmig. Für mich ein  gelungenes Vintage-Bild.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Ingo, ich kann mich Gabi nur anschließen. Dieses Foto hat was. Die Integration des Hauptmotivs im Bokeh ist sehr gut gelungen, auch (oder gerade weil) man im ersten Moment denkt, es sei alles irgendwie unscharf (was bei genauerer Betrachtung eben nicht stimmt!).

 

Schöne Grüße

Uli

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Hallo Gabi, hallo Uli, danke für eure wohlwollenden Rückmeldungen. Ich füge jetzt mal ein Bild der tatsächlichen Situation an um zu verdeutlichen, wie krass das Altglas neue Welten erzeugt. Man sieht auf dem Foto das Bambusstäbchen, auf dem die Libelle sitzt, und ein paar überwiegend verblühte Pflanzen. Also ICH muss überhaupt erst einmal darauf kommen, dass sich hier ein Altglasmotiv verstecken könnte! Genau das ist gerade mein mühsames Geschäft bei Versuchen mit alten Linsen. Ihr habe dafür sicher schon einen Blick entwickelt ...

Aber: Das macht Spaß und ist super spannend!!!

Ingo 

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Ingo,

das ist ja mal interessant.  Das hätte ich nie vermutet, dass du hier dieses Bild aufgenommen hast.:-) Klasse, dass du uns das als Beispiel mal eingestellt hast. Sagt uns eigentlich, Motive sind überall. Man muß sie nur finden.Aber ich denke, du bist nicht allein auf der Suche. Gerade dies ist für mich auch immer wieder ein Punkt, der mich umtreibt und so manchmal zweifeln läßt. Was nutzt da das schönste Altglas, wenn man  die passenden Motive nicht " Sehen" kann. Aber ich gebe dir recht, gerade das ist auch das spannende daran und läßt einen nicht mehr los.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende mit vielen erfreulichen "Lichtblicken". :-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Tilo
Makronist

Hallo Ingo,
 

ein schönes Bild mit ganz eigener Stimmung hast Du da gemacht. Schaut aus, wie aus dem Zauberwald ;=)

Wie gross ist denn die Auswirkung der gedrehten Linse beim Helios? Ich habs mal bei einem Pancolar probiert, aber der Schärfeabfall war enorm.

Liebe Grüße

Tilo

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Moin Tilo,

du machst schöne Bilder, ich sehe sie mir gerne an!

Tja, die Schärfe. Dem Verlust an punktueller Schärfe steht ein Gewinn bei der Bildwirkung gegenüber. Wenn die Bilanz positiv ist, passt es. Das ist  beim Helios mit gedrehter Rücklinse nach meinem Empfinden möglich, aber einen deutlichen Schärfeabfall gibt es natürlich schon. Ist also eine Frage der Abwägung - und da ich echt keine Ahnung von und sehr wenig Erfahrung mit Vintage-Bildern und diesem Objektiv habe, kann ich dir nicht sagen, ob der Schärfeabfall auf Dauer akzeptabel ist. Schau dir mal Seite 6 der Makrofoto Spezial Vintage an, da ist ein wunderschönes (!!!)  Bild von Frauke Fuck abgedruckt - auch mit einem Helios (44-2) mit gedrehter Rücklinse. Die Schärfe ist dort von völlig nachrangiger Bedeutung ...

Grüße aus Oldenburg

Ingo

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!