Kern Macro-Yvar 3.3/150mm – Teichfrosch (Pelophylax "esculentus")

Bei meinem Projekt Teichfrosch im Froschreich sind eine Menge mehr Fotos entstanden, als ich in der MAKROFOTO-Spezial Vintage-Makrofotografie abgedruckt habe. Hier stelle ich mal eins ein, das ich mit einem super interessanten Vintage-Objektiv aus der Schweiz (!) erstellt habe, das Kern Macro-Yvar 3.3/150mm.
Die Schweiz als Objektivbauer? Aus heutiger Sicht sehr ungewöhnlich. Doch früher war die Vielfalt im Objektivbau wesentlich größer als heute. Auch hier hat die Monopolisierung nicht Halt gemacht. Mitte des vorigen Jahrhunderts gab es viele größere und auch kleinere Schmieden, die teils sehr interessante und qualitativ hervorragende Objektive hergestellt haben. Hierzu gehörte die französische Firma Kern-Paillard. Zahlreiche Filmobjektive stammen aus diesem Hause, die einen sehr guten Ruf genossen und genießen.

Ich rückte am Froschteich den Teichfröschen (Pelophylax "esculentus") auch mit einigen dieser Filmobjektive aus Frankreich auf die Pelle, die aus den 1960er Jahren stammen. Das 150er ist eine beachtliche Brennweite, mit der ich auch Frösche in größerer Entfernung würdigst in Szene setzen konnte :-). Dieser hier visiert gerade eine schmackhafte Fliege an...

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Roland,

wie cool ist das denn! Das sieht aus, als ob der scharfe Frosch in die Unschärfe schwimmt. Meint, die gespiegelte Blüte auf dem Wasser sieht aus wie drüber gemalt. Ich hoffe, du verstehst was ich meine.:-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user FF-PhotoArt
Makronist

Hallo Roland,

gefällt mir. Mein erster Eindruck in der Vorschau war - ein pinkes Tor. Was macht das dann da.
Irre ist der Effekt den Gabi schon angesprochen hat "wie drüber gepinselt". Mir gefallen die Wellen im Vordergrund ausgesprochen gut. Schöner Pinsel, den Du uns da vorstellst.

LG

Frauke

Profile picture for user Roland
ADMIN

Die Story geht weiter...

Hallo Inga,

tja, das mit dem "sanft" ist ziemlich relativ. Würde sagen, da baute sich ´ne fatzen Welle auf. Denn die Story ging weiter:

Ich spürte die innere Spannung des scheinbar "sanft" dahingleitenden Frosches (das war übrigens Ewaldo :-)) und wechselte schnell auf ein anderes, deutlich lichtstärkeres Objektiv – das mittlerweile hier im Forum bekannte Wollensak Oscillo-Raptar 1.9/75mm. Ich hatte den Wechsel so gerade vollzogen und die Kamera wieder vor´s Gesicht geklemmt, da passierte es auch schon:

Ewaldo in Aktion: der Angriff der Killerzunge :-)!

Und schwupp, hatte das scheinbar "Sanfte" ganz unsanft sein Ende gefunden... (***grins***).

Lieber Gruß

Roland

Olympus E-M1 Mark II; Wollensak 1.9/75mm Oscillo-Raptar 1:0.9X; Blende 1.9; 1250s; ISO 200

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Roland,

Ewaldo hat aber eine ganz schön lange Fangmaschine. Da kannst du froh sein,dass das Insekt seiner Begierde nicht auf deiner Brille saß. Wirklich ein Knaller-Bild! Super!

Liebe Grüße

Gabi

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!