Kleiner Fuchs wärmt sich im Februar!

Im Garten tut sich jetzt Erstaunliches: Eigentlich schauen nur Schneeglöckchen heraus, aber der erste Schmetterling hat sich schnell eingestellt und dank der frühen Jahreszeit lange ruhig auf den Blümschen verweilt.

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Guten Morgen, Hilmar!

Den hast du aber hübsch auf den Frühblühern eingefangen. Dieses Jahr sind schon so einige Falter unterwegs, was nach dem starken Frost der letzen Tage verwunderlich ist. Bei deinem Exemplar dürfte es sich um den Kleinen Fuchs handeln, der eigentlich erst ab Mitte März unterwegs ist.Ganz schön früh also. :-) Glückwunsch zum Fund.

Ich wünsche dir einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße

Gabi

 

 

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Hilmar,

ein feines Foto eines sehr schönen Schmetterlings.

Zur Biologie

Dein Foto erzählt eine kleine Geschichte. Es zeigt eindeutig einen sehr früh im Jahr fliegenden Kleinen Fuchs – zu erkennen an den Schneeglöckchen, auf denen er sich ausruht und sonnt. Die ersten wärmenden Sonnenstrahlen haben ihn aus seinem Überwinterungsort herausgelockt. Er ist ein Falter aus dem Vorjahr, also schon etwas älter, zu erkennen an den Löchern auf seinen Flügeln – klassische Abnutzungsspuren als Folge vieler Flugstunden :-).
Er wird sich einen Partner suchen und mit der Eiablage die diesjährige Generation aufbauen.

Zum Foto

Du hast den Kleinen Fuchs fast im rechten Winkel zu seinen aufgeklappten Flügeln erwischt – leider nur "fast". Sein Kopf mit den beiden seitlich stehenden Augen, die ebenfalls auf der Ebene der aufgespannten Flügel liegen, sind leicht unscharf.

In einer solchen Situation ist es immer wichtig, besonderes Augenmerk auf die Augen des Falters zu legen. Wir Menschen sind Augentiere, was heißt, wie schauen einem anderen Tier (wir selbst sind ja eigentlich auch nichts anderes als Tiere :-) als erstes in die Augen. Und die sollten auf einem Foto scharf sein.
Wenn Du beim Bild oben die Kamera ein wenig mehr nach unten gezogen hättest, hätte die Schärfeebene zusätzlich zu den Flügeln auch noch den Kopf erfasst.

Klar, leichter gesagt als getan, schließlich sitzt der Falter sehr nahe an der Bodenoberfläche. Ich vermute mal, Du warst mit der Kamera schon ganz weit unten, vielleicht sogar "knietief" in der Erde :-). Tja, so ist das mit der Naturfotografie (***obergrins***).

Das Foto weist einen geringen Gelbstich auf. Viele Sensoren bzw. der automatische Weißabgleich vieler Kameras reagieren insbesondere auf die frühe Frühlingssonne gerne mit diesem Gelbstich. Den würde ich über die Bildbearbeitung etwas neutralisieren.

Dein Foto ist ein tolles Zeugnis früher Frühlingstage mit einem hohen Aussagewert.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht" 

Roland

Profile picture for user Hilsab
Makronist

Danke Roland für die Informationen und den Kommentar zum Bild.

Für den Blick mehr von oben hätte ich mich dem kleinen Falter in die Sonne stellen müssen. (Ich habe mich sehr flach herangepirscht...).

Das Fokussieren war für mich nicht leicht und ich wollte die Flügel flächig scharf haben.

Hoffentlich bekomm ich bald weitere Gelegenheiten zum Übern...

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!