Sonnenhut

Nach dem fantastischen Vintage-Makrokurs Mitte Juli, war ich spätnachmittags in unserem Garten unterwegs, um das neu erworbene Helios 44-2 auszuprobieren. Der in Blüte stehende Sonnenhut hat sich dafür wunderbar angeboten. An meiner Nikon D750 macht es unglaublich viel Spaß: f 2, Zeit 1/1000, ISO 100, unbeschnitten . Bewusst habe ich auf Blitz verzichtet, ich wollte das strahlende Gelb im Hintergrund zur Geltung bringen. Grüße Kristin

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Trixalo,

freut mich sehr, dass Dir der Vintage-Makro-Workshop vor wenigen Wochen so gut gefallen hat :-). Mir auch!

Und nun hast Du das Helios 44-2 zur Höchstform auflaufen lassen! Deine Entscheidung, hier den Blitz im "Körbchen" zu lassen, war "gold"richtig. Wirklich phantastisch, wie das Sonnenlicht des Gelb im Hintergrund gold leuchten lässt.

Du hast hier eine Situation vorgehabt und erkannt, die mit einem Turbo-Antrieb vergleichbar ist: Das Hauptmotiv liegt im Schatten, der Hintergrund wird von Sonnenstrahlen angeleuchtet. Das ist – mit dem "richtigen" Vintage-Aufsatz vorne drauf – der Grundstoff für malerische Detonationen :-). Und das Helios 44-2 ist so ein Vintage-Aufsatz.

Ein Gedanke zur Belichtung:
Du hast die Belichtung am Hintergrund ausgerichtet, nicht am "dunkleren" Vordergrund, also am Hauptmotiv. Dieses liegt im Schatten, und dadurch wird es recht dunkel wiedergegeben. Die Alternative wäre, die Belichtung auf das Hauptmotiv auszurichten. Dies hätte hier im Bild zu einer Höherbelichtung um 2/3 bis 1 Stufe geführt. Das Ergebnis: Die Hauptmotivblüte wird korrekt belichtet wiedergegeben, der Hintergrund entsprechend überbelichtet. Dadurch entsteht tatsächlich ein anderes Foto, die Unterschiede sind deutlich. Aber ein aufgehellter Hintergrund hat auch was seeehr attraktives, insbesondere, wenn der richtige Pinsel am Werk ist. Er leuchtet dann zwar nicht mehr so kräftig tiefgold wie oben, aber der Mal-Charakter bleibt erhalten oder nimmt sogar noch zu. Ein solches Bokeh lädt meist zum stundenlangen Träumen ein...

Wenn Du nochmals in einer solchen Situation bist, mache beide Varianten – einmal Belichtung auf den Hintergrund mit dunklem Hauptmotiv, einmal umgekehrt mit Belichtung auf dem Hauptmotiv mit aufgehelltem Hintergrund. Und dann vergleiche beide Bilder miteinander.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht"

Roland

Profile picture for user Trixalo
Makronist

Lieber Roland

Danke für deinen Tipp mit der Belichtung, darauf werde ich bei einer ähnlichen Situation achten, um die Wirkung der Aufnahmen vergleichen zu können. 

Es  passiert mir  öfters, dass ich vor lauter Begeisterung für eine Lichtstimmung oder Aufnahmesituation, daran nicht denke ;)

Aber so lerne ich immer dazu. 

Gute Zeit 

Kristin

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!