Marienkäfer am Abgrund :-)

Dies Bild entstand auf einem entspannten Spaziergang mit Frau und Kind. Es war ein bewölckter Tag und wir waren im Wald. Das heisst ohne Blitz wäre das Foto nicht möglich gewesen. Leider habe ich noch keinen Diffusor somit ist das Licht etwas hart. ICh war trotzdem extrem glücklich endlich einen Marienkäfer fotografiert zu haben :-)

P.S. Bin neu hier und das ist mmein erstes Bild das ich mit eucht teile.

Kommentare

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Zwahlen,

herzlich willkommen bei Makrotreff! 

Marienkäfer sind wohl die bekanntesten Käfer, die wir haben – und  ich verstehe Deine Freude, ihn so schön fotografieren zu können.
Es handelt sich bei Deinem Exemplar um den Asiatische Marienkäfer (Harmonia axyridis). Er ist ein Einwanderer, wie der Name schon sagt, aus dem asiatischen Raum und vermehrt sich bei uns stetig.

Kommen wir zum Foto:

Licht

Du beschreibst sehr schön die bei der Aufnahme vorherrschende Situation, die dazu führte, dass Du mit Blitz fotografiert hast. Das ist ziemlich gut gelungen.
Auf der linken Seite des Käfers befindet sich ein deutlicher Schatten. Er sorgt für eine sehr plastische Bildwirkung, ohne zu stark ausgeprägt zu sein; die Bereiche im Schatten sind ausreichend durchgezeichnet.  Für die Situation, in der Du Dich zum Zeitpunkt der Aufnahme befunden hast, hast Du gut gelöst.

Belichtung

Das Foto ist insgesamt etwas zu dunkel. Eine nachträglich Aufhellung um etwa 1/2 bis 1 Stufe wird noch mehr Brillanz liefern.

Bildausschnitt

Sehr ansprechend ist, wie Du den Käfer von links ins Bild schauen lässt. Gleichzeitig aber schaut er auch nach unten. Hier hätte sich angeboten, ihn weiter nach oben ins Bild zu positionieren. Oberhalb des Schwungs des Blattes am linken Bildrand ist noch Einiges an Platz. Wenn Du das Blatt samt Käfer dorthin geschoben hättest, wäre nochmals deutlich mehr Dynamik ins Bild gekommen.

Dies ist ein Aspekt der Bildaufteilung/-komposition. Hier bringen kleine Änderungen oft enorme Wirkungen.
 

Schärfe / Schärfentiefe

Die Punktschärfe liegt exakt auf dem Käfer. Allerdings verfügt er nicht ganz über die tolle Schärfe, zu der das Laowa in der Lage ist. Ich kann nicht genau sagen, woran es liegt. Vielleicht an dem relativ hohen ISO-Wert 500 in Verbindung mit einigen Schritten im Zuge der Bildnachbearbeitung (Schärfung, Entrauschung?)? Vielleicht aber auch an der gewählten Blende – die Du leider nicht angegeben hast. Deshalb kann ich hierzu nicht mehr sagen, ohne ins Spekulieren zu kommen :-).

Wenn die Blende von unserem Programm nicht automatisch übernommen wird – was immer bei manuellen Objektiven der Fall ist –, denke bitte daran, diese mit anzugeben. Sie spielt eine große Rolle, und diese Information benötige ich, um seriös feststellen zu können, an welchen Stellen Verbesserungen möglich gewesen wären.

Alles, was ich nun geschrieben habe, ändert nichts daran, dass Dir hier ein sehenswertes Foto eines Marienkäfers gelungen ist.

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht" 

Roland

Profile picture for user Zwahlen
Makronist

Hallo Roland

Besten Dank für deine sehr ausführliche Bildkritik.

Licht

Eventuell könnte hier das Problem der Schärfe liegen. es war (wie du am Schatten schon gesehen hast) trotzdem noch relativ hell. Somit entstand eine Mischlicht Situation. Das vorhandene Licht war eventuell ausreichend stark um in verbindung mit dem sich bewegendem Marienkäfer etwas unschärfe mit ins Bild zu bringen. Da habe ich aber ehrlichgesagt zu wenig Erfahrung mit Blitzen.

Bildausschnitt

Wie meistens, sehe ich dann am Bildschirm zuhause auch noch die nötigen Veränderungen die vorgenommen werden sollten am Bildausschnitt..... Ich habe schon erwartet, dass du das mit dem nach oben schieben erwähnst :-)

Schärfe/Schärfentiefe

Wie schon gesagt eventuell liegt es an der Mischlicht Situation und an dem sich bewegendem Marienkäfer. Leider ist die Blende des Laowa Objektivs komplett manuell. Ich habe mir bei der Aufnahme leider die Blendenzahl nicht gemerkt somit kann ich diese nicht angeben.

 

P.S. Schade gibt es deine Makroworkshops nicht auch in der Schweiz ansonsten hättest du ganz sicher einen interessierten Teilnehmer :-)

 

Gruss Zwahlen

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Zwahlen,

vielen Dank für Deine vielen Infos.

Ja, Du hast Recht, dieses Phänomen der Unschärfebildung infolge des von Dir beschriebenen Mischlichts gibt es. Allerdings sieht diese Unschärfe dann anders aus; ich würde sie also als solche erkennen. Deshalb vermute ich hier eine andere Ursache.

Apropos Workshops: Würzburg als Workshop-Standort ist gar nicht so weit weg von der Schweiz; fast regelmäßig habe ich neben Österreichern und Italienern auch Schweizer Teilnehmer bei meinen Workshops. Vielleicht sehen wir uns ja doch irgendwann einmal hier in Würzburg. Würde mich freuen :-)!
[Übrigens: Insbesondere viele Schweizer Makronisten haben mir berichtet, dass es in der Schweiz kein vergleichbares Angebot gäbe und sie deshalb nach Würzburg gekommen seien. Sie freuten sich, dass meine Foto-Workshops nicht ausschließlich in Hamburg oder Kiel stattfinden würden... :-).]

Liebe Grüße 

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!