Leben im Wollzist

Das Bild stelle ich nicht ein, weil es ein fotografisches Meisterwerk ist. Vielmehr ist es eine Geschichte.

Inspiriert durch die Ausgabe Nr. 8 des Heftes Makrofoto haben wir vor einem Jahr in unserem Garten den Wollziest angepflanzt. Und bereits diesen Sommer entstand der beschriebene Lebensraum Wollziest. Es ist spannend zu beobachten, wie das Männchen der Wollbiene unermüdlich sein Harem bewacht. Eindringlinge werden sofort angegriffen. So auch die blaue Holzbiene, die seit Jahren bei uns lebt. 
Aber offensichtlich ist beim Männchen der Wollbiene eine gewisse Müdigkeit eingekehrt. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass die blaue Holzbiene sich nun auch am Nektar des Wollziest bedienen kann.

Danke für den tollen Artikel im Heft Makrofoto.

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Hans-Peter,

Wollziest lohnt sich immer im Garten anzupflanzen. Ab März tummelt sich da so einiges.Auch  Spinnen und Wanzen lassen sich hier gut beobachten. Die Wollbiene ist natürlich das Highlight im Jahreslauf. :-) Aber dass sie sogar die Holzbiene angreift finde ich schon beachtlich bei dem Größenunterschied. Ich habe in den letzten Tagen auch festgestellt, dass das Männchen der Wollbiene langsamer geworden ist und ab und zu auf den Blättern verweilt. Vielleicht hat Rob recht  damit ,dass das schlechte Wetter und daraus folgende Nahrungsmangel sie  geschwächt hat.

Viel Spaß weiterhin beim Wollziest -Watching wünsche ich Dir.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Hanspeter,

klasse, dass es mit der Woll-Ziest-Anpflanzung bei Dir im Garten geklappt hat. Das reichhaltige Tierleben stellt sich fast immer und fast überall ein, wo diese Pflanzen stehen, insbesondere dann, wenn man einen kleinen Pulk von ihnen anpflanzt oder säht.

Die Holzbiene ist auch bei mir hier regelmäßiger Besucher am Woll-Ziest – aber auch an anderen Ziest-Arten, denn sie liebt, genauso wie die Gartenwollbiene, auch andere Lippenblütler. Momentan ist bei mir der Aufrechte Ziest (Stachys recta) der Hitlistenführer, was die Nahrungsaufnahme anbetrifft. Die Garten-Wollbiene holt aber ihre Wolle nach wie vor beim wolligen Woll-Ziest :-).

Liebe Grüße 

Roland

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!