Springspinne

Hallo Uli,

schau bitte mal. Ich hatte letzte Woche eine Springspinne in der Küche auf der Fensterbank sitzen. Sie war recht groß und hat brav still gesessen. Ich habe sie versucht mit 25 Bildern zu stacken, verrechnet mit Helicon-Methode B. Die Bilder sind aus zwei verschiedenen Versuchen, beim ersten kam die Sonne etwas raus ,es war heller und etwas näher dran.

Olympus 60 mm, Zwischenring, Raynox 250, Kamera aufgelegt

 

Kommentare

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Gabi,

da hat sie für Dich aber fein stillgehalten! Feine Bilder die die schönen Augen der Spinne zeigen. Ich mag auch die Herangehensweise als Teilstack, durch den Verlauf in die Unschärfe wirkt die kleine Spinne so richtig natürlich.

Servus
Wolfgang

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Wolfgang,

ich danke Dir für`s Drüberschauen und deine Einschätzung zu meinem Stack-Versuch. Mir war klar, dass ich bei diesen Lichtverhältnissen und der Zeit keinen noch längeren Stack hätte hinbekommen. Ich war echt überrascht, dass es überhaupt funktioniert hat. Ja, sie war ganz brav. :-) Zum Glück stand meine Oly noch mit Zwischenring und Raynox  von den Kuspri- Aufnahmen  der Wo. davor auf dem Tisch.;-) Sonst hätte ich es nicht geschafft.

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Gabi, die ist dir sehr schön gelungen, und du hast Glück gehabt, dass sie ein paar Sekunden ruhig gehalten hat. Wie Wolfgang schon schreibt, ist ein Teilstack hier die richtige Wahl für eine gute Bildwirkung. Man hat dann immer das Problem, wo aufhören. Wenn möglich, sollte man immer an einer Kontrastkante bzw. beim Übergang zu einem weiter hinten liegenden Teilobjekt aufhören. Das ist dir hier (fast perfekt) gelungen [evtl. hätte man noch 1-2 Bilder in der Tiefe zulegen können, damit der hintere Teil des Kopfes noch (als "Abrisskante") in der Schärfe liegt. Bei zunehmendem ABM wird dieses Problem immer größer, und man muss irgendwie mit dem abrupten Schärfeübergang umgehen. Zum Stack: Sehr gut gelungen! Beim Pixel-Peeping findet man (wenige) für Methode B- typische Halos. Was du machen kannst: Mit Methode B UND Methode C stacken, und dann unter "Nachbearbeiten" "anderes Ausgangsbild als Ursprungsbild" zum retuschieren verwenden. Damit bleiben die Augen bei "B", und zumindest Teilbereiche der Haare kommen nach C (und damit weniger Halos). Mann kann auch beide Bilder (C&D) nach PS oä. schieben, da ist das retuschieren "geschmeidiger". Von den Farben gefällt mir Bild 1 besser, bei Bild 2 würde ich den Weißabgleich minimal Richtung Blau verschieben, ist aber eine Geschmacksfrage.

Insgesamt tolle Bilder von deinem kleinen Freund, und, jetzt weis ich endlich, wie dein Küchenfenster aussieht!

Schöne Grüße

Uli

 

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Uli,

besten Dank für`s Drüberschauen, Deine Einschätzung und Deine Tipps zu den Verrechnungsmethoden. Auf die Idee Bilder von B und C zu kombinieren bin ich noch gar nicht gekommen. Super! :-)  Bild 1 ist auch mein Favorit. Bild 2 werde ich noch farblich nacharbeiten. Nur mit PS hab ich so meine Schwierigkeiten. Ich benutze es fast nie. Ich fürchte da muss ich was tun.  Sagt mein Foto-Freund Bernd auch immer wieder. *grins  Freue mich, dass es mit der Springspinne so gut geklappt hat. Und so ein großes Anfängerexemplar noch dazu! :-) Sie wohnt offenbar bei uns im Haus. Ab und zu ist sie mir auch schon über den Bildschirm gekrabbelt oder läuft auf dem Schreibtisch rum. Mit der Kamera erwischt habe ich sie allerdings nie.

Nochmals lieben Dank, Uli!

Liebe Grüße

Gabi

 

Profile picture for user Thomi
Makronist

Hallo Gabi

Sehr schön erwischt. Gratuliere!

Dieses Bild animiert mich, unsere Springspinne die bei uns wohnt,

um einen nächsten Termin zum Fotoshooting anzufragen :-)

Liebe Grüsse

Thomi

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Thomi,

ich danke Dir. Prima, dass  Du hast auch solch ein Haustier hast. :-) Viel Glück bei der Terminabsprache wünsche ich Dir. Vielleicht klappt es ja schon bald.

Hast Du schon mit den "gefiederten Freunden" angefangen? :-)  Bei mir ist schon ordentlich was los. *freu Einen traurigen Fall habe ich auch dazwischen, einen kleinen Buchfink fast ohne Beine. Er kann sich nur noch schlecht auf den Ästen halten. Ich vermute Milbenbefall. Sieht echt schlimm aus.

Ganz liebe Grüße in die Schweiz aus Nordhessen.

 von Gabi

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!