Beginnender Zerfall

Mein zweites Makrofoto ist eigentlich eine Minireihe von zwei Fotos an der gleichen Stelle – sprich an Ästchen ein und desselben Gewächses – im Wald, unmittelbar hintereinander entstanden; nur deswegen habe ich hier beide gleichzeitig gepostet.

Das erste Foto dieser Reihe hielt ich zuerst nicht für zeigenswert, habe es dann aber doch genommen, weil es mich wegen seines Gesamteindruckes nicht losgelassen hat. Das zweite Foto wollte ich eigentlich minimal zuschneiden, aber ich habe es dann nicht angetastet. Diese Fotos sind im Wald und dort im Gestrüpp unter Bäumen aufgenommen, alles bei natürlichem Licht, es kam nur wenig Sonne durch die Bäume.

Viele Grüße

Michael

Kommentarbereich

Profile picture for user Wolfgang Zeiselmair
MOD

Grüß Dich Michael,

bei dem ersten Bild hast Du es natürlich nicht leicht gehabt, der Kontrast zwischen dem Hintergrund und dem Motiv ist schon extrem. Das Blatt überstrahlt etwas, wenn Du aber mit der Belichtung nach unten gehst wird der Hintergrund ganz "absaufen". Das kann man schwer umgehen, eventuell würde ein Perspektivwechsel Linderung bringen, also wenn Du mehr Licht in den Hintergrund bringen würdest. Beim zweiten Bild liegt die Schärfe auf dem Übergang Blatt/Stängel. Der befindet sich aber direkt am rechten Bildrand und zieht den Blick aus dem Bild. Eine Verlagerung des Schärfepunkts auf die Blattspitze würde event. mehr Harmonie in das Bild bringen. Ist nur so meine Sicht der Dinge.

Servus
Wolfgang

Profile picture for user MWiK
Makronist

Grüß dich Wolfgang

Vielen Dank für deine Anmerkungen und wertvolle Kritik. Dein Vorschlag den extremen Kontrast durch mehr Licht im Hintergrund zu beheben und das durch einen Positionswechsel zu ermöglichen, ich meine das wäre durch die Verhältnisse am Ort des Geschehens wahrscheinlich gescheitert. Denn das Foto entstand zwar im dichten Untergestrüpp des Waldes, das war an und für sich kein Problem, aber über allem befand sich – trotz Herbst – noch ein relativ dichter Blätterwald, der kaum Sonnenlicht für mehr Licht am Boden durchgelassen hatte.

Aber deine Bemerkung „mehr Licht im Hintergrund“ erinnerte mich daran, dass es besondere Taschenlampen gibt, die Licht mit einer Farbtemperatur von Sonnenlicht abgeben. Letzteres wäre vielleicht eine Idee, sich die zu besorgen und mit zu führen, wenn man weiß es geht in mehr oder weniger schattigen Wald. Hat jemand von euch Erfahrung mit solchen Spezialtaschenlampen?

Viele Grüße 

Michael 

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Michael,

ich nutze eine Nextorch PA5 mit selbstgebastelten Diffusor ( Joghurtbecher) und meine Lieblingsleuchte die LED- Lampe Rollei Lumen Pocket. Die liebe ich. Farbtemperatur kann man regeln.Für beides habe ich einen Arm bzw. Halter aus dem Smallrig- System für den Blitzschuh. Meistens nutze ich die Lumen Pocket mit dem Halter jedoch am Boden. Ich klappe ihn dann einfach nach hinten als Ständer. Das geht super und ist viel felexibler. Diffusor ist  übrigens dabei.

Liebe Grüße

Gabi

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!