Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user Ingo Heymer
Makronist

Moin Rob,

das Bild ist nett, aber nicht gut. Die Fragestellung aber ist spannend, denn wie man die entscheidenden Parameter auch verändert: Das Problem bleibt (Zielwert 1/2500s: Bleibt man darunter, wird´s nicht knackescharf (s.o.). Offenblende, um Licht zu "schöpfen": Nicht genug Schärfentiefe. ISO bis zum Anschlag: Erhebliche Qualitätsverluste). Da kommt einem zwangsläufig die Frage nach dem Blitz in den Sinn.

Ich habe nur darüber nachgedacht, es aber nicht ausprobiert. Auf die "Schwarzen Löcher" bin ich gedanklich auch gekommen. Und da schließen dann deine Erfahrungswerte und Überlegungen an. Klasse, vielen Dank! Das Resümee: Geht wohl, aber nur mit erheblichem Aufwand (z.B. 3 Blitze, insbesondere vielleicht auch von der Seite?, grundsätzlich gute Idee). Spontanität wäre dann wohl nicht mehr möglich. Man müsste die Standard- Flugrouten der Libellen erkunden (die sich meist aber mit dem Sonnenstand ändern), gleichzeitig auf einen geeigneten Hintergrund achten und dort seine Blitz- und Fotoapparatur aufbauen. Ich glaube, das wäre mir too much!

Man muss ja auch nicht jede Fotoidee bis zum Ende verfolgen. So habe ich es aufgegeben, den spektakulären Einflug hunderter Kraniche ins Vehnemoor festhalten zu wollen. Du kannst auf die Uhr schauen, um zu wissen, wann sie kommen. Du kannst aber auch warten, bis du mindestens ISO 2500 einstellen musst, um zumindest eine 1/160s zu erzwingen: Genau dann tauchen sie auf. Manchmal ist es das Beste, sich einfach nur an einem Naturspektakel erfreuen - ohne Knipse (s.u.). Es sei denn, man will es wirklich wissen ;-)

Liebe Grüße aus dem Norden!

Ingo

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!