Büschelmückenmännchen

Jedes Jahr zum Mai dieselbe Herausforderung: Der "Stamm" der Antennen ist so dick wie (mein dünnes) menschliches Haar, die feinen Härchen haben etwa 3-5 Mikrometer im Durchmesser.

Hier noch ein (fast) passendes Gedicht von Wilhelm Busch:

Die Mücken

Dich freut die warme Sonne.
Du lebst im Monat Mai.
In deiner Regentonne,
Da rührt sich allerlei.

Viel kleine Tierlein steigen
Bald auf-, bald niederwärts,
Und, was besonders eigen,
Sie atmen mit dem Sterz.

Noch sind sie ohne Tücken,
Rein kindlich ist ihr Sinn.
Bald aber sind sie Mücken
Und fliegen frei dahin.

Sie fliegen auf und nieder
Im Abendsonnenglanz
Und singen feine Lieder
Bei ihrem Hochzeitstanz.

Du gehst zu Bett um zehne,
Du hast zu schlafen vor,
Dann hörst du jene Töne
Ganz dicht an deinem Ohr.

Drückst du auch in die Kissen
Dein wertes Angesicht,
Dich wird zu finden wissen
Der Rüssel, welcher sticht.

Merkst du, dass er dich impfe,
So reib mit Salmiak
Und dreh dich um und schimpfe
Auf dieses Mückenpack.

 

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Super, Uli!

Total faszinierend, wie immer! Was für ein tolles "Zirkuspferdchen" . :-)

Dazu erfreust du uns noch mit diesen wunderschönen Gedicht passend zum Maianfang von meinem Lieblingsdichter. :-)  Ich hab als Kind ein "Schlafbuch" gehabt, nämlich Wilhelm Busch! Dieses Buch hat mich bisher begleitet. Es sieht schon ziemlich übel aus,aber ich kann mich einfach nicht von ihm trennen. Wo die Liebe hinfällt...

Ich wünsche Dir und Deiner Frau einen schönen 1. Mai. Mit dem Tanzen wird es ja nichts werden in diesem Jahr.

Liebe Grüße

Gabi

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!