Neuen Kommentar schreiben

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Ingo,

danke für den Austausch! 2 Sachen möchte ich noch ergänzen. Die 1/2500s ist mein Mindestwert aber bestimmt ist es auch möglich, mit einer sehr ruhigen Hand und etwas Glück, den Stehflug auch mal mit einer 1/800s scharf einzufangen. Für mich hat das bisher nicht funktioniert aber ich erinnere mich an ein Schwebfliegenbild von dir mit toller Flügeldynamik durch eine kürzere Verschlusszeit. Um das Naturlicht runter zu fahren, kann natürlich auch ein ND-Filter verwendet werden. Dann wäre es auch bei Offenblende und der Blitzsync.-Zeit möglich, eine Doppelbelichtung zu vermeiden.

Ich bin ganz bei dir. Nicht jede Idee muss verfolgt werden und manchmal wird es auch zu knifflig und/oder aussichtslos. Trotzdem finde ich das Thema seeehr spannend, weil insbesondere beim Flug viel Licht hilfreich ist. 

Manchmal ist es auch wirklich schöner, ein Spektakel einfach anzusehen und die Kamera abzulegen. Bei der größten Libellen-Show, die ich bisher gesehen habe, war es so. Viele Arten, viele Revierkämpfe, gutes Licht und alles direkt vor meiner Nase und trotzdem wollte ich kein Bild machen. Es war zu schön, um in diesem Moment "Stress zu machen". Einen besseren Moment für Flugaufnahmen von Libellen habe ich nie davor oder danach gehabt, und bestimmt hätte ich pro Minute ein gutes Bild hinbekommen und vielleicht auch 2 Männchen beim Kampf im Flug erwischt. Trotzdem: Ich wollte es einfach nur sehen und erleben.

Toller Moment mit den vielen Kranichen! Da knistert die Luft!

Liebe Grüße

Rob

 

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!