Hummel im Anflug

Hallo, ich nutze ein Pentax WR 100mm Objektiv über einen Nex-Pent Adapter an meiner Sony Alpha7 RII. Blende und Fokus muss ich von Hand einstellen. Der Blendenwert ist unbekannt.

Wenn ich mir das Foto anschaue, bin ich mir nicht sicher, ob mit dieser Objektivkombination hinsichtlich der Schärfe noch Verbesserungen möglich sind oder sind das Dinge die durch meine Technik noch verbessert werden können.

Bin auf eure Rückmeldungen gespannt. 

Kommentare

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Horwan,

bestimmt schreibt noch jemand mit mehr Erfahrung, aber ich versuche mich mal an kleinen Tipps ;-)

Schön, dass es Dir auch Freude macht den Traum vom Fliegen festzuhalten. Das Bild hat eine Geschichte. Man ahnt was als nächstes geschehen wird. Mein Blick fällt zunächst auf die helle und scharfe Blüte, danach von links oben (auch hell) zur Hummel und dann zur Blüte. Das gefällt mir recht gut. Zudem ist es schon eine Herausforderung ein fliegendes Insekt überhaupt zu treffen...

Der Blendenwert ist zwar unbekannt aber es ist wohl eher eine recht geschlossene Blende, da der Hintergrund noch einige Strukturen zeigt. Wenn Du die Blende etwas weiter öffnest wird die Hummel noch besser freigestellt. Gleichzeitig wird es aber schwieriger, die Schärfe zu platzieren.

Die verbesserungsfähige Schärfe des "Akteurs" liegt aus meiner Sicht nicht am Objektiv. sondern eher an der Belichtungszeit. Hierzu ist der Artikel in Makrofoto Ausgabe 5 zu empfehlen. Ich versuch mich auch an Insekten im Flug und aus meiner Erfahrung macht es keinen Sinn hier länger als 1/1000s zu belichten. Wenn möglich sogar nicht länger als 1/2000s. Das hängt aber auch vom jeweiligen Flugverhalten ab. Mit Blitz sieht das natürlich anders aus. Dass Du keinen Autofokus verwenden kannst ist kein Problem, denn der hätte sowieso größte Mühe das Auge des Insekts im Flug zu erfassen und scharf zu stellen.

Geniese weiterhin die Natur und die Fotografie!

Schöne Grüße

Rob

Profile picture for user Christian

Hallo Rob, Danke für Deine Tipps, insbesondere der Hinweis zu der Belichtungszeit. Ich hatte mir ähnliches auch schon gedacht und bin heute noch mal los - leider ohne nennenswerte Ergebnisse. Wie Du richtig angemerkt hast, ist es überhaupt schwierig fliegende Insekten zu erwischen. Heute habe ich zwar die Belichtungszeit auf 1/750s verkürzt, fast alle im Flug abgelichteten Insekten waren unscharf. Dein Tipp die Zeit auf mindestens 1/1000s oder noch kürzer werde ich nächstes mal mal testen.

Die Objektivkombi ist sicherlich nicht das Problem, es liefert sehr wohl scharfe Bilder, wie man ja an der Blüte sehen kann.

Danke für Deinen Input, L.G. Horst

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!