Insekten im Flug

Große Wollbiene ♂

Das Schauspiel der Wollbienen ist eine große Freude. Seit wenigen Wochen sind sie wieder am Werk und oft an verschiedenen Lippenblütlern anzutreffen. Diese Gamander-Art ist ein "Teil-Revier" dieser jungen Wollbiene und wird energisch verteidigt.

Seit diesem Jahr gefällt mir ein Flugmuster besonders gut. Das Männchen steht dabei in der Luft und starrt in eine Richtung, dann spürt er etwas "in seinem Rücken" und dreht genau auf der Stelle. Das schaut schon echt lässig aus und dieses Bewegungsmuster habe ich von wenigen Fluginsekten in dieser perfekten Ausführung gesehen.

Kleiner Blaupfeil ♂

Dieser Kleine Blaupfeil (Orthetrum coerulescens) hat einen traumhaften Lebensraum. Mitten im Wald und angrenzend an eine Heidelandschaft, die sich durch den Wald zieht. Was will man mehr? Einiges! Eine große Lichtung mit viel Abendsonne, kleine Quellsümpfe mit bestem Grundwasser, niedriger Wasserspiegel mit (wohl auch aufgrund des kalten Grundwassers) sehr klarem Wasser, das bräunlich und silbern schimmert. Diese Segellibelle ist offenbar recht zutraulich, denn es war unsere erste Begegnung. Schon traurig, dass die Art seltener wird.

Idas-Bläuling ♂

Eine trockene Heide mit durchlässigem Boden mit viel Kies und Sand ist das Zuhause dieses Idas-Bläulings. Er mag verschiedene Ginster- und Kleearten und ist hier unterwegs zum Sichelklee. Besenginster scheint besonders hoch im Kurs zu sein und bei zurück gehenden Bestände dieser Pflanze wird auch dieser Bläuling selten. In Bayern gilt er als gefährdet, in Baden-Württemberg ist er vom Aussterben bedroht. Bei der Bestimmung habe ich diesmal Hilfe bekommen. Auf Bild 2 sind die metallischen Flecken zu sehen, die kennzeichnend für alle Silberfleck-Bläulinge sind.

bonjour madame

Links das Männchen, rechts das Weibchen. Mit ausgedehnten Übersichtsflügen in einem etwa 50 Meter langen Bereich ist die männliche Blaue Holzbiene im Bilde, welche Pflanzen für die Brautschau in Frage kommen. Aufgrund der Größe und natürlichen Autorität, die diese Wildbiene ausstrahlt, kommt es dabei immer mal wieder zu lustigen Begegnungen in der Luft mit anderen Insekten.

Blauschwarze Holzbiene (Große Holzbiene) ♀

Die Große Holzbiene ist eine imposante Erscheinung mit einer Länge von bis zu 3cm. In den letzten Jahren war ich jedes Mal sehr nervös, wenn ich sie getroffen habe und habe fast kein Wort, äh.. Foto rausbekommen. Dieses Jahr habe ich ein Habitat gefunden, in dem diese Wildbiene sehr zuverlässig anzutreffen ist und mit etwas Beobachtung, Zeit und Ruhe sind dann doch einige Dokumente entstanden. Bei der Pflanze könnte es sich um eine Wisterie-Art (Blauregen) handeln. Vielleicht weis Gabi das genauer ;-)

Frühlings-Pelzbiene (Weibchen)

Die weibliche Frühlings-Pelzbiene nutzt die gleichen Futterpflanzen wie die Männchen, aber ich sehe sie im Moment deutlich seltener. Das liegt u.a. daran, dass die Männchen etwas früher (im Jahr) mit dem Tagwerk beginnen und häufiger auf der Route unterwegs sind. Das müssen sie offenbar auch, um ein Weibchen zu finden. An diesem eher kühlen Morgen wollte kein anderes Insekt den Rosmarin aufsuchen, auch kein Männchen. Sie konnte also in Ruhe speisen ;-). 

ABM etwa 1:4,25, APS-C, 1/4000s, f/2,8, ISO1000, Samyang 135mm f/2, 10mm Zwischenring, 5:4 + etwa 20% Beschnitt

Rote Mauerbiene

Zu den Frühfliegerinnen gehört auch die Rote Mauerbiene, die ich gerade an einem Blaukissen getroffen habe. Nach dem Temperatursturz mit Schnee hat diese Wildbiene heute, trotz Wind und frischen Temperaturen, fleißig gespeist. Offenbar abgehärtet vom "wilden Leben" kam nur sie und die Frühlings-Pelzbiene heute aus dem "Haus". Haben sie vielleicht einen Vorteil gegenüber Honigbienen?