Tabanus bromius

Wenn schon "gemein", auf jeden Fall schöne Augen. In Bild 2 sieht man die perfekt hexagonale Struktur (ABM 100:1). Die orangenen Scheiben kommen von der weißen (Kaltlichthalogen) koaxialen Beleuchtung, die Oberflächenstruktur des Auges reflektiert offensichtlich nur den Gelb-Roten Anteil des Lichts.

Die Flügel der Bremse sind die dicksten, die ich bislang vermessen habe: ca. 2,4 Mikrometer. Das ist 16 (!) mal dicker, als der Psokoptera-Flügel. Im Spektrum (Abb. 4) erkennt man die vielen "Wellen". Grob gesagt: je mehr "Wellen", desto dicker ist der Flügel. Da hier alle Spektralfarben mehr oder weniger gleich zur Reflektivität beitragen, erscheinen dicke Flügel nahezu farblos (bestenfalls schwach gesättigtes Grün/ Magenta). Ganz im Unterschied zu dünnen Flügeln, wie z.B. hier.

Kommentare

Profile picture for user Flora1958
MOD

Hallo Uli,

die Augen der Bremsen sind so schön. Wie kommt eigentlich das Muster und die Färbung darin zustande? Oder schillert das nur für meine Augen so?

Wieder eine klasse Arbeit von Dir, Uli! Immer ein Genuß anzuschauen , hochinteressant und durch den passend gewählten Hintergrund auch noch künstlerisch wertvoll.:-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Gabi, die Augenfarbe ist hier wieder struktureller Natur, also keine Farbpigmente, sondern (sub-) mikroskopisch feine Schichten bzw. "Gitterstrukturen". Dadurch entstehen physikalische Interferenzfarben (Iridiscence). Senkrechte Beleuchtung erzeugt hier "orange" vgl. Abb. 2, schräge Beleuchtung (wie wir es meistens sehen) ein komplementäres Grün. Wie die Muster (hier die braunen Streifen, bei den Regen-Bremsen die Gelb/ Schwarzen/ Violetten Bereiche) zustande kommen, wird bei der Entwicklung der Zellen der Tiere gesteuert (vermutlich durch winzige Temperaturunterschiede (sagt meine Biologin)) - ähnlich wie die Muster bei Zebras, Kühen usw ... -:). Genau weiß ich es aber auch nicht.

Schöne Grüße

Uli

 

Profile picture for user Flora1958
MOD

Herzlichen Dank, Uli ,auch an die Biologin. :-) So ähnlich( wirklich nur ähnlich) hab ich es mir laienhaft erklärt. Dank Euch weiß  ich es jetzt genau.

Und  herzlichen Glückwunsch zur verdienten Top-Foto Wertung. Ich bin da ganz bei Roland. Einfach sich stechen lassen und  dabei die Schönheit bewundern. :-)

Liebe Grüße

Gabi

Profile picture for user Rob
Makronist

Hallo Uli,

wunderbarer Beitrag! Also ich habe noch nie so ein schönes Foto einer Bremse gesehen. Dann noch die Datenlage von Prof. Dr. Ultra Makro!

Danke fürs Zeigen & schöne Grüße

Rob

Profile picture for user Roland
ADMIN

Hallo Uli,

ein enormer Detailreichtum, der sich regelrecht über die kleinen (unvermeidbaren) Halos "drüberlegt".

Zum weiteren verfügt das Foto wieder einmal über eine hervorragende Schärfe und ein sehr stimmungsvolles Licht.

Wenn man das Foto lange genug anschaut, lässt man sich zukünftig ungehindert stechen :-). Das ist die Wirkung dieser faszinierenden Darstellung.

GRATULATION zu diesem TOP-Foto! 

In diesem Sinne weiterhin "Gut Licht" 

Roland

Profile picture for user UVO
Makronist

Hallo Roland, danke fürs Schleiferl. Ich wusste, dass du die Halos, vor allem an den Härchen, bemerken würdest. Normalerweise mache ich noch einen Stack mit Methode "C" in Helicon, und retuschiere diese Halos so gut es geht. Leider habe ich dieses mal aus Versehen das C-Ergebnis gelöscht, und der komplette Stack fliegt sowieso von der Karte. Ich habe das B-Bild trotzdem hochgeladen (wegen der schönen Augen), in der Hoffnung, dass eh keiner so genau hinschaut :-)

Die Beleuchtung enthält eine Gegenlicht-Komponente (mit gekreuztem Polarisator/Analysator, um den HG dunkel zu halten), was diesen "Leucht-Effekt" an den Augenrändern erzeugt - und natürlich auch den weißen Bart hervorhebt.

Nochmals Danke fürs drüberschauen

Uli

 

Neuen Kommentar schreiben

Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich angezeigt. Deine Emailadresse ist nötig, um Dich über neue Antworten zu informieren.
CAPTCHA
dieser Test dient dazu den Spam zu verhindern. Wir bitten um Verständnis!